Bridgestone Battlax S20 erneut Testsieger

Bridgestone Battlax S20 erneut TestsiegerAuch 2013 führt der Bridgestone Battlax S20 seinen Siegeszug fort. Iin der Ausgabe Heft 6/Juni 2013 der Stuttgarter Zeitschrift PS wurde er erneut Testsieger. Das überzeugende Fazit:

„Wie bereits in 2012 ist der S20 auch 2013 wieder ganz vorne mit dabei. Seine Gutmütigkeit und die starke Trocken Performance auf leistungsstarken Sportlern beschert ihm eine gute Platzierung beim Heizen. Richtig zuschlagen tut er aber im Nassen, wo ihm nur der neue Michelin folgen kann. Der S20 ist ein Topreifen für alle, die mit größtmöglicher Sicherheit unter allen erdenklichen Straßenbedingungen frei blasen wollen. Am Ende ein verdienter Sieger!“

Der Test wurde unter neutralen Bedingungen auf dem Testgelände eines Bridgestone-Konkurrenten durchgeführt. Der getestete S20 trug die DOT 4411. Auch ein Reifen aus dem Jahr 2011 kann also den PS Reifentest gewinnen.

Auch die letzten beiden Sportreifen-Tests der Zeitschrift PS gingen an Bridgestone Reifen.

Metzeler Sportec 5 für ADAC Junior Cup, powered by KTM 2014

Metzeler Sportec 5 für ADAC Junior Cup, powered by KTM 2014Das Standardbike für die ADAC-Nachwuchs-Serie, die 38 PS starke KTM RC 390, wird bei allen Veranstaltungen 2014 mit dem Metzeler Sportec M5 Interact an den Start gehen.

Warum mit dem Sportec M5? Der Allrounder ist mehrfach einsetzbar (stärkere Laufleistung als beim Racetec K3), benötigt keine Heizdecken und ist vor allem auch bei Regeneinsetzbar.

Durch diese Einheitsreifenregelung können die Kosten im ADAC Junior Cup niedrig gehalten werden und einheitliches Material fördert das Racing mit packenden Zwei-, Drei-, Vier-, Fünf- bzw. Mehrkämpfen.

Der Racetec K3 würde rein von der Betriebstemperatur sicherlich auch funktionieren, hat allerdings im Regen und bei Nässe klar das Nachsehen gegenüber dem Sportec M5 und wird im Übrigen nicht in der benötigten Dimension produziert.

Metzeler befeuert ADAC Junior Cup, powered by KTM 2014

Metzeler befeuert ADAC Junior Cup, powered by KTM 2014KTM hat gemeinsam mit dem ADAC das offizielle Fahrzeug für den ADAC JUNIOR CUP POWERED BY KTM 2014 vorgestellt. Der alleinige Wettbewerbsreifen für die RC390 Cup wird im kommenden Jahr der Metzeler Sportec M5 Interact sein.

Mit der Vorstellung des Einsatzbikes für den “ADAC Junior Cup powered by KTM” in der Saison 2014 weitet KTM die Renn-Aktivitäten auf Asphalt um einen weiteren bedeutenden Schritt aus.

Das einheitlich verwendete Motorrad die brandneue RC390 Cup sein: 375 ccm Hubraum, Vierventiltechnik, Flüssigkeitskühlung, zwei Ölpumpen, elektronische Dellorto-Benzineinspritzung, Sechsganggetriebe – so lauten die Kernmerkmale des Einzylinder-Viertakters, der im Cup-Trimm rund 38 PS Leistung freisetzen wird. Das Standardbike für die ADAC-Nachwuchs-Serie wird bei allen Veranstaltungen mit dem Metzeler Sportec M5 Interact an den Start gehen.

Der Sportec M5 Interact trifft beim ADAC-Wettbewerb auf ein Bike modernster Güte: Passend zur aerodynamisch ausgefeilten Verkleidung ist die RC390 Cup mit einem hochklassigen Fahrwerk ausgestattet.

KTM-typisch kommt ein Gitterrohrrahmen zum Einsatz. Das leichte Geflecht aus robotergeschweißten Stahlrohen verbindet präzises Handling mit Stabilität bei jedem Tempo. Ein weiteres Plus ist die robuste Bauweise (sollte es zu Bodenkontakt kommen) sowie die gute Zugänglichkeit für Wartungsarbeiten.

KTM Vorstandsvorsitzender Stefan Pierer hoffte bei der Vorstellung auf einen Schubeffekt – nicht nur im Rennen – sondern auf beim Verkauf: “Die neue KTM RC390, die 2014 in den Verkauf gelangt, wird die große Nachfrage nach gleichermaßen erschwinglichen wie hochwertigen Sportbikes im unteren Hubraumsegment erfüllen“.

Das heißt übersetzt: Neben den Duke Nakeds werden im kommenden Modelljahr vollverkleidete Sportmaschinen mit 125er, 200er und 390er-Motoren bei den Händlern stehen.

Michelin Pilot Power 3: Einer der zwei Testsieger bei Motorrad Sportreifentest 2013

Michelin Pilot Power 3: Einer der zwei Testsieger bei Motorrad Sportreifentest 2013Beim aktuellen Sportreifentest der Fachzeitschrift Motorrad hat der neue Michelin Pilot Power 3 den ersten Platz errungen, gemeinsam mit dem Bridgestone S20.

Besonders die hervorragenden Nässeeigenschaften überzeugten die Profi-Tester: „Die brillante Haftung mit wieder breiter gestaltetem Grenzbereich liefert die höchste Kurvengeschwindigkeit im Test. Auch auf der Bremse überzeugt der Power 3, Handlichkeit und hohe Lenkpräzision bürgen für Topzeiten im Regen.“

Auch auf Landstraße und Autobahn sammelte der Michelin Pilot Power 3 fleißig Punkte: „Sein Einsatzgebiet ist klar gekennzeichnet durch tolle Handlichkeit und maximale Rückmeldung unter Alltagsbedingungen. Kurvenhaftung und -stabilität sind schon bei kühlen Temperaturen sehr gut und bleiben auch bei zügigem Landstraßentempo erhalten“, so die Tester.

Insgesamt nahmen die Experten sechs Markenpneus im Format 120/70 und 190/55 ZR 17 unter die Lupe. Testfahrzeug war die BMW HP4. Das Motorrad-Fazit zum neuen Michelin Pilot Power 3: „Ein toller Sportreifen für alle Tage mit guter Handlichkeit und Lenkpräzision bei allen Wetterbedingungen. Das Einsatzgebiet endet erst bei extrem sportlichem Einsatz.“ Der vollständige Test erschien in Ausgabe 13/2013.

Der Michelin Pilot Power 3 für Bikes über 600 Kubikzentimeter ist in sechs Dimensionen erhältlich.

Motorrad Sportreifentest 2013: Bridgestone S20 und Michelin Pilot Power3 als Testsieger

Motorrad Sportreifentest 2013: Bridgestone S20 und Michelin Pilot Power3 als TestsiegerModerne Sportreifen müssen sowohl die gepflegte Landstraßenhatz bei jedem Wetter beherrschen als auch den gelegentlichen Einsatz auf der Rennstrecke bei vollem Tempo und voller Schräglage auf leistungsstarken Motorrädern bis 200 PS.

Laut den Testern des Stuttgarter Fachmagazins Motorrad gelingt dies dem Bridgestone S20 und dem Michelin Pilot Power 3 am besten. Im Sportreifen-Vergleichstest 2013 wurden sechs Profile in den Dimensionen 120/70 und 190/55 ZR17 in verschiedenen Disziplinen auf nasser und trockener Fahrbahn auf Herz und Nieren geprüft

Laut Motorrad besitzt der Bridgestone S20 auf leistungsstarken Supersportlern sehr guten Allroundeigenschaften. Erst bei zügigem Tempo auf der Rennstrecke gehe ihm etwas die Lauft aus.

In diesem extrem sportlichen Bereich offenbaren sich auch die Grenzen des Michelin Pilot Power 3. Ansonsten sei er aber ein toller Sportreifen für alle Tage mit guter Handlichkeit und Lenkpräzision bei allen Wetterbedingungen.

Die beiden Pneus, Bridgestone S20 und Michelin Pilot Power 3, teilen sich den Titel Testsieger.

Mit leichtem Punkteabstand folgen Continental SportAttack 2 und Pirelli Diablo Rosso 2. Beide Pneus haben nach Ansicht des Test-Teams noch Verbesserungsbedarf auf nasser Strecke. Die Pirellis seien für sportliche Fahrer und Hobby-Racer eine sehr gute Wahl, Alltagsfahrer hingegen finden auf dem Markt allroundtauglichere Alternativen. Der Conti Sport Attack 2 wird für seine hohe Lenkpräzision und die beste Handlichkeit gelobt.

Der sehr sportlich ausgelegte Dunlop Sportsmart spiele seine Vorzüge auf der Rennstecke aus, auf der Landstraße allerdings fehle es an Rückmeldung.

Der Metzeler Sportec M5 Interact könne im starken Konkurrenz-Umfeld in keiner Einzeldisziplin glänzen, so das Fazit aus Stuttgart.

Motorrad Sportreifen Test 2013: Landstraße und Rennstrecke

Motorrad Sportreifen Test 2013: Landstraße und RennstreckeDie Stuttgarter Zeitschrift Motorrad hat nach Enduroreifen und Tourenreifen jetzt auch aktuelle Sportreifen einem Vergleichstest unterzogen. Neu gegenüber 2012 war nur der Michelin Pilot Power 3, als Ersatz für den Power Pure D.

Deshalb verzichtete man wie bei den Tourenreifen auf eine Verschleißprüfung. Getestet wurde auf Landstraßen, Autobahnen und Rennstrecke bei trockenem und nassem Asphalt.

Es gab zwei Sieger: Bridgestone S20 und Michelin Pilot Power 3 mit je 271 von 300 möglichen Punkten.

Auf dem dritten Platz legen Conti Sport Attack 2 und Pirelli Diablo Rosso II mit je 260 Punkten. Der Pirelli erhielt den Kauftipp „Rennstrecke“.

Dicht dahinter reiht sich Dunlop SportSmart mit 258 Punkten ein, der Metzeler Sportec M5 Interact kommt auf 250 Punkte.

Motorrad Tourenreifen Test 2013: Knappe Ergebnisse

Motorrad Tourenreifen Test 2013: Knappe ErgebnisseIn Ausgabe 12/2013 testet die Zeitschrift Motorrad aktuelle Tourenreifen. Neu dabei waren Bridgestone T30 statt des Vorgängers BT-023, Pirelli Angel GT statt Angel ST. Unverändert blieben Conti Road Attack 2, Dunlop Road Smart II, Metzeler Z8 Roadtec Interact M/O und Michelin Pilot Road 3.

Sieger mit 222 Punkten wurde der Pirelli Angel GT wegen „überzeugender Landstraßen-Performance und exzellenten Fahreigenschaften bei Nässe.“

Zweite wurden mit 215 Punkten gemeinsam der Sieger von 2012, Metzeler Roadtec Z8 Interact M/O, und Bridgestone T30.

Auf 212 Punkte kamen die anderen Reifen von Conti, Dunlop und Michelin.

Getestet wurde von Motorrad in den Größen 120/70 ZR17 (vorn) und 180/55 ZR17 (hinten) an einer Suzuki Bandit 1250 S. Im Neuzustand auf trockenen Landstraßen und Autobahnen sowie im Nassen. Anders als in den letzten Jahren wurde der Verschleiß nicht bewertet.

Technische Beschreibung: Conti Road Attack 2

Technische Beschreibung: Conti Road Attack 2Unsere Testreifen Conti Road Attack 2haben die Dimension 120/70 ZR 17 und 180/55 ZR 17, eine übliche Größe in der 600er Klasse, 675er, 750er und sogar bei den V2s.

Natürlich weichen Reifen in Wirklichkeit leicht vom Aufdruck auf der Reifenflanke ab: Sie sind ein wenig schmäler oder breiter als der theoretische Wert 120 bzw. 180.

Der Vorderreifen des Conti Road Attack 2 ist 117 mm breit, der Hinterreifen 176 mm.

Die Profiltiefe des Conti Road Attack 2 beträgt vorn 4,3 mm und hinten 6,0 mm.

Der Vorderreifen des Conti Road Attack 2 wiegt 4,15 kg, der Hinterreifen 6,20 kg.

Pirelli Jubiläum am Standort Breuberg im Odenwald

Pirelli Jubiläum am Standort Breuberg im Odenwald2013 feiert die Pirelli Deutschland GmbH mehrere Jubiläen:

Jubiläum 1: 50 Jahre Pirelli in Deutschland.
Jubiläum 2: 110 Jahre Reifenwerke in Breuberg.
Jubiläum 3: 150 Jahre Bestehen der Marke Metzeler.

Aus diesen Gründen feierte Pirelli am Pfingstmontag einen Tag der offenen Tür auf dem Werksgelände in Breuberg im Odenwald. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und Michael Schwöbel, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Pirelli Deutschland GmbH, eröffneten die Feierlichkeiten. Über 25.000 Besucher kamen zum Jubiläumsfest.

Neu: Michelin Power SuperSport für Hobbyracer

Michelin Power SuperSport für HobbyracerDer neue Michelin Power SuperSport ist für sportliche Naturen gedacht. Fahrer von Sportmotorrädern über 600 ccm, die genauso oft auf der Rennstrecke wie auf der Straßeunterwegs sind.

Das ist der Unterschied zum neuen Michelin Pilot Power 3 – mehr Racer-Gene, weniger Standfestigkeit.

Der neue Michelin Power SuperSport  ist in vier Größen verfügbar.

Vorderreifen: 120/70 ZR 17.
Hinterreifen: 180/55 ZR 17, 190/50 ZR 17 und 190/55 ZR 17.