Metzeler Sportec 5 für ADAC Junior Cup, powered by KTM 2014

Metzeler Sportec 5 für ADAC Junior Cup, powered by KTM 2014Das Standardbike für die ADAC-Nachwuchs-Serie, die 38 PS starke KTM RC 390, wird bei allen Veranstaltungen 2014 mit dem Metzeler Sportec M5 Interact an den Start gehen.

Warum mit dem Sportec M5? Der Allrounder ist mehrfach einsetzbar (stärkere Laufleistung als beim Racetec K3), benötigt keine Heizdecken und ist vor allem auch bei Regeneinsetzbar.

Durch diese Einheitsreifenregelung können die Kosten im ADAC Junior Cup niedrig gehalten werden und einheitliches Material fördert das Racing mit packenden Zwei-, Drei-, Vier-, Fünf- bzw. Mehrkämpfen.

Der Racetec K3 würde rein von der Betriebstemperatur sicherlich auch funktionieren, hat allerdings im Regen und bei Nässe klar das Nachsehen gegenüber dem Sportec M5 und wird im Übrigen nicht in der benötigten Dimension produziert.

Metzeler befeuert ADAC Junior Cup, powered by KTM 2014

Metzeler befeuert ADAC Junior Cup, powered by KTM 2014KTM hat gemeinsam mit dem ADAC das offizielle Fahrzeug für den ADAC JUNIOR CUP POWERED BY KTM 2014 vorgestellt. Der alleinige Wettbewerbsreifen für die RC390 Cup wird im kommenden Jahr der Metzeler Sportec M5 Interact sein.

Mit der Vorstellung des Einsatzbikes für den “ADAC Junior Cup powered by KTM” in der Saison 2014 weitet KTM die Renn-Aktivitäten auf Asphalt um einen weiteren bedeutenden Schritt aus.

Das einheitlich verwendete Motorrad die brandneue RC390 Cup sein: 375 ccm Hubraum, Vierventiltechnik, Flüssigkeitskühlung, zwei Ölpumpen, elektronische Dellorto-Benzineinspritzung, Sechsganggetriebe – so lauten die Kernmerkmale des Einzylinder-Viertakters, der im Cup-Trimm rund 38 PS Leistung freisetzen wird. Das Standardbike für die ADAC-Nachwuchs-Serie wird bei allen Veranstaltungen mit dem Metzeler Sportec M5 Interact an den Start gehen.

Der Sportec M5 Interact trifft beim ADAC-Wettbewerb auf ein Bike modernster Güte: Passend zur aerodynamisch ausgefeilten Verkleidung ist die RC390 Cup mit einem hochklassigen Fahrwerk ausgestattet.

KTM-typisch kommt ein Gitterrohrrahmen zum Einsatz. Das leichte Geflecht aus robotergeschweißten Stahlrohen verbindet präzises Handling mit Stabilität bei jedem Tempo. Ein weiteres Plus ist die robuste Bauweise (sollte es zu Bodenkontakt kommen) sowie die gute Zugänglichkeit für Wartungsarbeiten.

KTM Vorstandsvorsitzender Stefan Pierer hoffte bei der Vorstellung auf einen Schubeffekt – nicht nur im Rennen – sondern auf beim Verkauf: “Die neue KTM RC390, die 2014 in den Verkauf gelangt, wird die große Nachfrage nach gleichermaßen erschwinglichen wie hochwertigen Sportbikes im unteren Hubraumsegment erfüllen“.

Das heißt übersetzt: Neben den Duke Nakeds werden im kommenden Modelljahr vollverkleidete Sportmaschinen mit 125er, 200er und 390er-Motoren bei den Händlern stehen.

Despres, KTM und Michelin gewinnen die Dakar 2013

Cyril Despres Dakar-Sieger 2013 auf Michelin und kTMNach seinem Vorjahressieg war Cyril Despres als klarer Favorit in den Wüsten-Klassiker gestartet, mußte aber bereits früh einen Rückschlag verkraften.

Ein Getriebedefekt kostete ihn 13 Minuten, der notwendige Tausch der Antriebseinheit – den er mithilfe anderer Fahrer im Biwak der Marathon-Etappe 7 selbst erledigte – brachte weitere 15 Strafminuten ein, die seiner Fahrtzeit hinzugerechnet wurden.

Auf den technisch anspruchsvollen Strecken Argentiniens konnte sich der Routinier jedoch wieder herankämpfen und übernahm am Ende des zehnten Tages erneut die Führung.

Alle seine fünf Dakar-Siege hat Despres gemeinsam mit Reifenpartner Michelin errungen.