Bridgestone unterstützt Riders for Health

Bridgestone unterstützt Riders for HealthBridgestone unterstützt Riders for Health. Die gemeinnützige Organisation (www.riders.org) leistet humanitäre Hilfe und setzt sich unter anderem für eine Verbesserung der medizinischen Versorgung in Afrika ein. Sie managt Motorräder und Ambulanzen für Partner im Gesundheitsdienst, und beispielsweise wird das Unternehmen zukünftig deren Fahrzeugflotte mit Reifen ausstatten.

„Die Partnerschaft mit Bridgestone ist wichtig und bedeutend. Der MotoGP-Paddock hat Riders for Health schon lange unterstützt und Hunderttausende Pfund für unsere lebensrettende Arbeit in Afrika aufgebracht. Jetzt zeigen Bridgestone, MotoGP und die Fahrer, daß Reifen im hochklassigen Motorsport ein genauso wichtiger Faktor sind wie bei der medizinischen Versorgung der am meisten benachteiligten Menschen“, freut sich Andrea Coleman, CEO und Mitbegründerin von Riders for Health, über die Zusammenarbeit mit dem Reifenhersteller ebenso wie dessen Motorsportmanager Hiroshi Yamada.

„Bridgestone und ‚Riders for Health’ stehen in einer langen und erfolgreichen Verbindung zur MotoGP. Die Organisation bei ihrem wertvollen Einsatz zu unterstützen, macht auf vielerlei Ebenen Sinn“, sagt Yamada. Es gehöre zur Konzernphilosophie, sozial Benachteiligten zu helfen.

„Bei der Zusammenarbeit mit Riders for Health haben wir das Gefühl, einen positiven Beitrag zur Veränderung der weltweiten Gemeinschaft zu leisten. Es freut mich, daß Bridgestone und Riders for Health die Popularität der MotoGP nutzen können, um das Leben von Menschen in Afrika zu verbessern. Während für die meisten Menschen Motorradfahren eine Art der Fortbewegung ist, können Maschinen in den richtigen Händen auch helfen, Leben zu retten”, so Yamada.

Dunlop präsentiert den Sportmax D212 GP Pro Motorrad-Rennreifen

Dunlop präsentiert den Sportmax D212 GP Pro Motorrad-Rennreifen straßenzugelassenDunlop stellt einen weiteren neuen Reifen vor, der speziell für den Rennstreckeneinsatz konzipiert wurde: den profilierten, straßenzugelassenen Sportmax D212 GP Pro.

Natürlich oritentiert er sich trotz Straßenzulassung sich an den Ansprüchen jener Motorradrennfahrer und Track-Day-Teilnehmer, für die nichts anderes als der extreme Grip und die überzeugende Performance absolut professioneller Rennreifen in Frage kommen.

Den D212 GP Pro-Vorderradreifen bietet Dunlop in vier verschiedenen Laufflächen-Mischungen an. Die D212 GP Pro-Hinterradreifen sind in fünf verschiedenen Mischungen erhältlich, so daß der Fahrer seine Bereifung perfekt an die Streckenverhältnisse anpassen kann. Im Grunde genauso wie bei den neuen Slicks KR 106/108.

Auch hier wurden die Mischungskennungen vereinfacht und bestehen nun nicht mehr aus einer vierstelligen Kennung, sondern werden in einer Skala von eins bis vier (vorn) bzw. eins bis fünf (hinten) aufgeteilt. Grob kann man sagen, daß je kleiner die Mischungskennzahl, desto weicher ist auch die Mischung.
Wichtig: Der D212 GP Pro ist auf Landstraßen zugelassen, wie jeder Tourenreifen. Braucht allerdings eine hohe Temperatur, um zu funktionieren. Also nix für gemütliche Fahrer. und nix für Regen. Und hohe Laufleistung, äh, auch Fehlanzeige.  Aber Haftung satt, für jeden Heizer willkommen. Und auch für den gelegentlichen Rennstreckenausflug geeignet, ohne extra ummontieren zu müssen.

Größen des neuen Michelin Anakee 3

Michelin Anakee 3 für ReiseendurosFolgende Reifendimensionen sind zur Zeit für den Michelin Anakee 3 lieferbar.

Vorderreifen:
100/90 – 19 57H, 90/90 – 21 54H, 90/90 – 21 54S, 90/90 – 21 54V, 110/80 R19 59H, 110/80 R19 59V und 120/70 R19 60V.

Hinterreifen:
120/90 – 17 64S, 130/80 R17 65H, 130/80 R17 65S, 140/80 R17 69H, 150/70 R17 69H, 150/70 R17 69V und 170/60 R17 72V

Folgende Größen des Michelin Anakee 2 bleiben im Programm.

Vorderreifen: 100/90 – 19 M/C 57H, 110/80 R19 M/C 59V und 90/90 – 21 M/C 54V.
Hinterreifen: 130/80 R17 M/C 65H und 150/70 R17 M/C 69V.

Pirelli feiert Jubiläum am Standort Breuberg im Odenwald

Pirelli feiert Jubiläum am Standort Breuberg im Odenwald2013 feiert die Pirelli Deutschland GmbH mehrere Jubiläen:

Jubiläum 1:  50 Jahre Pirelli in Deutschland.
Jubiläum 2: 110 Jahre Reifenwerke in Breuberg.
Jubiläum 3: 150 Jahre Bestehen der Marke Metzeler.

Aus diesen Anlässen veranstaltet der Reifenhersteller am Pfingstmontag, den 20. Mai 2013, von 10 bis 17 Uhr, einen Familientag und Tag der offenen Tür auf dem Werksgelände in Breuberg im Odenwald.

Neu: Michelin Anekee 3 für Reiseenduros

Neu: Michelin Anekee 3 für ReiseendurosDer neue Michelin Anakee 3 soll ein vielseitig einsetzbarer Reifen für Groß- und Reise-Enduros von 600 bis 1.200 ccm Hubraum sein. Anakee 3 ist kein crossiger Grobstoller, sondern überwiegend für den Straßenbetrieb ausgelegt.

Die neue BMW R1200 GS (Wasserboxer) rollt wie gemeldet in Erstausrüstung auf den Michelin Anakee 3. Vorderreifen 120/70 R19 60V, Hinterreifen 170/60 R17 72V). Anakee 3 löst den Anakee 2 zum Teil ab und zunächst in 13 Größen angeboten.

Neu: Michelin Power SuperSport für Hobbyracer

Michelin Power SuperSport für HobbyracerDer neue Michelin Power SuperSport ist für sportliche Naturen gedacht. Fahrer von Sportmotorrädern über 600 ccm, die genauso oft auf der Rennstrecke wie auf der Straßeunterwegs sind.

Das ist der Unterschied zum neuen Michelin Pilot Power 3 – mehr Racer-Gene, weniger Standfestigkeit.

Der neue Michelin Power SuperSport  ist in vier Größen verfügbar.

Vorderreifen: 120/70 ZR 17.
Hinterreifen: 180/55 ZR 17, 190/50 ZR 17 und 190/55 ZR 17.

Neu: Michelin Pilot Power 3 Sportreifen

Neu: Michelin Pilot Power 3 SportreifenAb sofort ist der Michelin Pilot Power 3 verfügbar. Als Nachfolger von Pilot Power und Pilot Power 2CT und Power Pure ist er für Sportmotorräder und Naked Bikes ausgelegt.

PiPo 3 ist laut Michelin für den vorwiegenden Einsatz auf der Straße konzipiert, soll sich jedoch auch für gelegentliche Fahrten auf der Rennstrecke eignen. Solange es nicht zu heiß ist, möchte man aus leidiger PiPo-Erfahrung auf der Piste dazuschreiben.

Der Pilot Power 3-Sportreifen ist für Motorräder über 600 ccm zunächst in sechs Dimensionen erhältlich.
Vorderreifen: 120/60 ZR 17 und 120/70 ZR 17.
Hinterreifen: 160/60 ZR 17, 180/55 ZR 17, 190/50 ZR 17 und 190/55 ZR 17.

Neue 2CT+ Technologie bei Michelin-Motorradreifen

Neue 2CT+ Technologie bei Michelin-MotorradreifenMichelin hat seine Zweikomponenten-Technologie verbessert. Erkennbar am Plus beim bekannten Namenskürzel 2CT+. Dabei geht es um den Übergang zwischen den unterscheidlich harten Mischungen. Wie genau, das verrät Michelin nicht.

Grundidee hinter der Zwei-Komponenten-Laufflächenmischung: im Schulterbereich unterhalb der weichen Mischungen ist eine härtere Mischung plaziert.

Durch die Zweikomponeneten-Mischung soll ein Reifen stabiler sein, während die weiche Gummimischung im Schulterbereich die Haftung in Kurven verbessert. Im stark beanspruchten Mittelteil der Lauffläche kommt eine besonders widerstandsfähige Mischung zum Einsatz, die Antriebs- und Bremskräfte sehr gut übertrage und auch die Haltbarkeit des Reifens vergrößert.