Amtierender Meister IDM–Supersport Lauslehto wechselt zu Pirelli

Amtierender Meister IDM–Supersport Lauslehto wechselt zu PirelliMaximale Stabilität, überragender Grip, viel Feedback und lang anhaltende Performance: Mit diesen Features sind die Pirelli Supercorsa SC Rennreifen die erste Wahl für alle Top-Fahrer der Supersport-Klasse in der Superbike*IDM.

Bislang setzten Tatu Lausletho als IDM Supersport-Champ von 2012 und Luca Grünwald bei den bisherigen Läufen in der Supersport-Klasse noch auf ein anderes Reifenfabrikat (Dunlop), wechselten aber nach weiteren Top-Fahrern wie Jan Bühn und Jed Metcher zum Rennen auf der anspruchsvollen Strecke in Schleiz auf Pirelli.

Besonders überzeugt zeigten sich Tatu Lauseletho und Luca Grünwald nach privaten Tests mit den Supercorsa SC von der leichten Abstimmbarkeit des Fahrwerks: „Alle Probleme, die wir in diesem Jahr mit dem Bike hatten, waren verschwunden, nachdem wir auf Pirelli umgestellt haben. Das Motorrad fühlt sich mit den Supercorsa SC einfach überragend an“, erklärt Yamaha-Haudegen Lausletho.

Ähnlich begeistert zeigte sich auch Luca Grünwald. Beide Piloten fuhren mit den Pirellis auf Anhieb bei ihren Tests ohne Fahrwerksanpassungen bis zu 1,5 Sekunde pro Runde schneller.

Mit den beiden aktuellen Neuzugängen stattet Pirelli fast 95% der Supersport-Fahrer aus. Das zeigt, wie wichtig Feedback und Vertrauen in die Reifen in der hart umkämpften Klasse sind. Als „plug and play“-Lösungen funktionieren die Pirelli Rennreifen auf allen Bikes und erlauben ohne große Fahrwerksanpassungen quasi aus dem Stand Top-Zeiten beim Kampf um die entscheidenden Zehntelsekunden, sagt Pirelli.

Motorrad Sportreifentest 2013: Bridgestone S20 und Michelin Pilot Power3 als Testsieger

Motorrad Sportreifentest 2013: Bridgestone S20 und Michelin Pilot Power3 als TestsiegerModerne Sportreifen müssen sowohl die gepflegte Landstraßenhatz bei jedem Wetter beherrschen als auch den gelegentlichen Einsatz auf der Rennstrecke bei vollem Tempo und voller Schräglage auf leistungsstarken Motorrädern bis 200 PS.

Laut den Testern des Stuttgarter Fachmagazins Motorrad gelingt dies dem Bridgestone S20 und dem Michelin Pilot Power 3 am besten. Im Sportreifen-Vergleichstest 2013 wurden sechs Profile in den Dimensionen 120/70 und 190/55 ZR17 in verschiedenen Disziplinen auf nasser und trockener Fahrbahn auf Herz und Nieren geprüft

Laut Motorrad besitzt der Bridgestone S20 auf leistungsstarken Supersportlern sehr guten Allroundeigenschaften. Erst bei zügigem Tempo auf der Rennstrecke gehe ihm etwas die Lauft aus.

In diesem extrem sportlichen Bereich offenbaren sich auch die Grenzen des Michelin Pilot Power 3. Ansonsten sei er aber ein toller Sportreifen für alle Tage mit guter Handlichkeit und Lenkpräzision bei allen Wetterbedingungen.

Die beiden Pneus, Bridgestone S20 und Michelin Pilot Power 3, teilen sich den Titel Testsieger.

Mit leichtem Punkteabstand folgen Continental SportAttack 2 und Pirelli Diablo Rosso 2. Beide Pneus haben nach Ansicht des Test-Teams noch Verbesserungsbedarf auf nasser Strecke. Die Pirellis seien für sportliche Fahrer und Hobby-Racer eine sehr gute Wahl, Alltagsfahrer hingegen finden auf dem Markt allroundtauglichere Alternativen. Der Conti Sport Attack 2 wird für seine hohe Lenkpräzision und die beste Handlichkeit gelobt.

Der sehr sportlich ausgelegte Dunlop Sportsmart spiele seine Vorzüge auf der Rennstecke aus, auf der Landstraße allerdings fehle es an Rückmeldung.

Der Metzeler Sportec M5 Interact könne im starken Konkurrenz-Umfeld in keiner Einzeldisziplin glänzen, so das Fazit aus Stuttgart.

Motorrad Sportreifen Test 2013: Landstraße und Rennstrecke

Motorrad Sportreifen Test 2013: Landstraße und RennstreckeDie Stuttgarter Zeitschrift Motorrad hat nach Enduroreifen und Tourenreifen jetzt auch aktuelle Sportreifen einem Vergleichstest unterzogen. Neu gegenüber 2012 war nur der Michelin Pilot Power 3, als Ersatz für den Power Pure D.

Deshalb verzichtete man wie bei den Tourenreifen auf eine Verschleißprüfung. Getestet wurde auf Landstraßen, Autobahnen und Rennstrecke bei trockenem und nassem Asphalt.

Es gab zwei Sieger: Bridgestone S20 und Michelin Pilot Power 3 mit je 271 von 300 möglichen Punkten.

Auf dem dritten Platz legen Conti Sport Attack 2 und Pirelli Diablo Rosso II mit je 260 Punkten. Der Pirelli erhielt den Kauftipp „Rennstrecke“.

Dicht dahinter reiht sich Dunlop SportSmart mit 258 Punkten ein, der Metzeler Sportec M5 Interact kommt auf 250 Punkte.

Motorrad Tourenreifen Test 2013: Knappe Ergebnisse

Motorrad Tourenreifen Test 2013: Knappe ErgebnisseIn Ausgabe 12/2013 testet die Zeitschrift Motorrad aktuelle Tourenreifen. Neu dabei waren Bridgestone T30 statt des Vorgängers BT-023, Pirelli Angel GT statt Angel ST. Unverändert blieben Conti Road Attack 2, Dunlop Road Smart II, Metzeler Z8 Roadtec Interact M/O und Michelin Pilot Road 3.

Sieger mit 222 Punkten wurde der Pirelli Angel GT wegen „überzeugender Landstraßen-Performance und exzellenten Fahreigenschaften bei Nässe.“

Zweite wurden mit 215 Punkten gemeinsam der Sieger von 2012, Metzeler Roadtec Z8 Interact M/O, und Bridgestone T30.

Auf 212 Punkte kamen die anderen Reifen von Conti, Dunlop und Michelin.

Getestet wurde von Motorrad in den Größen 120/70 ZR17 (vorn) und 180/55 ZR17 (hinten) an einer Suzuki Bandit 1250 S. Im Neuzustand auf trockenen Landstraßen und Autobahnen sowie im Nassen. Anders als in den letzten Jahren wurde der Verschleiß nicht bewertet.

Pirelli Jubiläum am Standort Breuberg im Odenwald

Pirelli Jubiläum am Standort Breuberg im Odenwald2013 feiert die Pirelli Deutschland GmbH mehrere Jubiläen:

Jubiläum 1: 50 Jahre Pirelli in Deutschland.
Jubiläum 2: 110 Jahre Reifenwerke in Breuberg.
Jubiläum 3: 150 Jahre Bestehen der Marke Metzeler.

Aus diesen Gründen feierte Pirelli am Pfingstmontag einen Tag der offenen Tür auf dem Werksgelände in Breuberg im Odenwald. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und Michael Schwöbel, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Pirelli Deutschland GmbH, eröffneten die Feierlichkeiten. Über 25.000 Besucher kamen zum Jubiläumsfest.

Deutsche Bundestag-Politiker fahren mit Motorrad ins Reifenwerk

Deutsche Bundestag-Politiker fahren mit Motorrad ins ReifenwerkMotorradsportgruppe des Deutschen Bundestages: Ja, so etwas gibt es wirklich. Die Motorradsportgruppe des Deutschen Bundestages hat gerade ihre 14. Internationalen Freundschaftsfahrt durchgeführt. Der Start erfolgte wie immer in Berlin am Reichstag.

Die Tour währte rund 2.000 Kilometer. Die Abgeordneten und Mitarbeiter des Bundestags haben dabei auch Station im Pirelli-Reifenwerk Breuberg im Odenwald gemacht. Dort machten sie Werksführungen mit, und was zu essen und zu trinken gab es bei Pirelli/Metzeler sicher auch reichlich.

Ungewöhnlich: Pirelli Angel-GT-Naßbremseigenschaften

Ungewöhnlich: Pirelli Angel-GT-NaßbremseigenschaftenDer Pirelli Angel GT für Sporttouring-Reifen soll rund 15% länger halten als sein Vorgänger Angel ST. Daß er bei Nässe auch was kann, wollte Pirelli durch eine besondere Aktion mit dem sechsfachen Weltmeister und amtierenden World-Superbike-Champion Max Biaggi unter Beweis stellen.

Dabei bremste Biaggi eine mit dem Angel GT bereifte Maschine auf bewässerter Piste aus 80 km/h bis zum Stillstand. Ungewöhnlich? Nein!

Das Besondere bei Biaggi war: Das Ganze fand auf der von Wasserpumpen gefluteten Rollbahn des  im Hafen von Taranto vor Anker liegenden Flugzeugträgers Cavour der italienischen Marine in 17 Metern über dem Meeresspiegel statt.

Pirelli feiert Jubiläum am Standort Breuberg im Odenwald

Pirelli feiert Jubiläum am Standort Breuberg im Odenwald2013 feiert die Pirelli Deutschland GmbH mehrere Jubiläen:

Jubiläum 1:  50 Jahre Pirelli in Deutschland.
Jubiläum 2: 110 Jahre Reifenwerke in Breuberg.
Jubiläum 3: 150 Jahre Bestehen der Marke Metzeler.

Aus diesen Anlässen veranstaltet der Reifenhersteller am Pfingstmontag, den 20. Mai 2013, von 10 bis 17 Uhr, einen Familientag und Tag der offenen Tür auf dem Werksgelände in Breuberg im Odenwald.

Mit Pirelli sportlich in die Saison 2013 starten

Pirelli Aktion 2013 Diablo Rosso Corsa oder Diablo Rosso II mit Dainese-RückenprotektorSeit dem 1. Februar 2013 gibt es von Pirelli zum Kauf eines Satzes Diablo Rosso Corsa oder Diablo Rosso II einen hochwertigen Dainese-Rückenprotektor im Wert von 90 Euro mit dazu – für sicheren Fahrspaß auf der Landstraße oder der Rennstrecke.

Diablo Rosso II – das ist Pirellis Sportreifen für den engagierten Landstraßenspaß, der auch Turns auf dem Racetrack locker verkraftet.

Noch mehr Sportgene stecken im Diablo Rosso Corsa. Der Hypersportreifen ist die perfekte Wahl für zügige Runden auf der Rennpiste und flotte Schräglagen auf der Hausstrecke.

Wer mit einem der beiden sportlichen Aushängeschilder aus dem Pirelli-Programm liebäugelt, kann sich jetzt über ein ganz besonderes Angebot freuen: Seit dem 1. Februar 2013 erhält jeder Käufer eines Satzes der beiden „Pirellis“ zusätzlich einen hochwertigen Rückenprotektor von Dainese im Wert von 90 Euro. Jetzt heißt es schnell sein, denn die Aktion gilt nur, solange der Vorrat reicht.

Um teilzunehmen, muss nur der aktuelle Kaufbeleg über einen Satz der teuflischen Rosso Corsa oder Rosso II mitsamt Aktions-Coupon, der auf dem Promotionflyer im Fachhandel oder als Download unter www.pirelli.de/moto erhältlich ist, an Pirelli gesendet werden (Pirelli Deutschland GmbH, Stichwort „Mit Sicherheit im Rennen“, Postfach 401480, 80714 München).

Postwendend trifft dann der erstklassige Rückenprotektor des italienischen Motorradbekleidungs-Spezialisten Dainese bei der angegebenen Adresse ein.

MV Agusta F4: Mit Pirelli Supercorsa SP besohlt

MV Agusta Superbike 2013 F4 1090 R und RR auf Pirelli Supercorsa SP SportreifenEin italienisches Motorrad muß auf italienischen Reifen stehen, sagt ein altes Bonmot. MV Agusta hält sich dran. Der Motorradhersteller aus Varese montiert auf seinen F4 1090 R und F4 1090 RR Pirelli-Reifen vom Typ Supercorsa SP.

Das Buchstabenkürzel SP beim Supercorsa SP steht für Sport Production. Technisch basiert der Straßenreifen SP auf der der Renn-Gummimischung SC (Special Compound), die in der World Supersport, im Superstock 1000 FIM Cup und in der UEM European Championship gefahren wird.

Vorne tragen die MV Agusta-Superbikes F4 1090 R und RR die Reifengröße 120/70 ZR17, hinten ist ein 200/55 ZR17-Schlappen aufgezogen.