Michelin im Bereich Straßenreifen für Motorräder ganz vorne

Michelin wurde von den Lesern der Zeitschrift “MOTORRAD” zur besten Marke gewählt.

MICHELIN erreicht in der Kategorie Reifen die höchste Stimmenzahl und erhält als Topmarke den „Best Brands 2014“ Award. „Unser komplettes Team ist Stolz auf das Votum der MOTORRAD-Leser. Wir sehen diese Auszeichnung als Bestätigung unserer Kunden dafür, dass wir mit unseren Produkten die Erwartungen sehr gut erfüllen. Zugleich spornt es uns an, uns immer weiterzuentwickeln“, erklärt Thilo Ehnis, Leiter des Geschäftsbereichs Zweiradreifen Deutschland, Österreich, Schweiz und Zentraleuropa bei Michelin im Rahmen der Preisverleihung am 17. März in Stuttgart

 

Den Pilot Road 3 gibt es momentan allerdings günstig bei Motorradreifen-guenstig.de als Topseller Empfehlung.

Michelin ist die beste Marke im Motorsport

Die Zeitschrift “Motorsport Aktuell” – auch MSA genannt – hat eine Umfrage gestartet bei der knapp 4000 Leser ihre Meinung kundtun durften. Heraus kam das Michelin die beste Marke im Rennsportbereich ist. Worauf diese Wahl fußt wird nicht deutlich, ist doch Michelin im internationalen Rennsport nicht als Reifenhersteller übermäßig vertreten. Doch die “fachkundigen” Leser haben entschieden, wie Michelin uns gerne wissen lassen möchte:

Zu diesem Ergebnis kamen die Leser der renommierten Fachzeitschrift „Motorsport aktuell“ bei der Wahl zu den besten Marken des Jahres 2013. 3.843 Leserinnen und Leser nahmen insgesamt bei der Wahl zur besten Marke teil. Zahlreiche renommierte Marken wetteiferten in 22 Produktkategorien um die Gunst der fachkundigen Leser.

Reifen beschädigt durch Metallteil

Reifen beschädigt durch MetallteilUnverhofft kommt oft. Deshalb sollte man seine Reifen manchmal genauer anschauen. Und findet dann hoffentlich nicht das, was einem Leser widerfuhr. Ein Metallteil hatte sich in seinen fast neuen Hinterreifen eingedrückt.

Ziemlich tief, locker 5 mm tief. Dabei kann eine Beschädigung der unterm Gummi liegenden Karkasse nicht ausgeschlossen werden.

Der Schlitz ist nicht durchgehend, sodaß der Luftdruck konstant bleibt und keine Luft entweicht.

Was tun? Weiterfahren? Wäre töricht, der Riß kannsich weiten oder vertiefen.

Flicken? Ist nicht sicher beinem 180 PS-Motorrad mit 280 km/h Topspeed. Die Reparatur-Pilze, die man gerne bei einem Nagel verwendet, der alles durchstoßen hat, dienen offiziell nur zur Not bei langsamer Fahrt und möglichst wenig Kilometer.

Was bleibt? Eigentlich bei vernünftigen Menschen nur eines: entsorgen. Und einen neuen Hinterreifen kaufen.

Oldtimer mit H-Kennzeichen auch 2012 im Ansteigen

Oldtimer mit H-Kennzeichen auch 2012 im AnsteigenOldies im Trend: Auf deutschen Straßen fahren immer mehr historische Fahrzeuge. Laut dem Verband der Automobilindustrie (VDA) waren zum Jahreswechsel 254.053 Pkw mit H-Kennzeichen gemeldet. Der Bestand 2012 wuchs um rund 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Insgesamt sind in Deutschland rund 285.000 Fahrzeuge mit H-Kennzeichen gemeldet. Autos (Pkws), aber auch Krafträder, Nutzfahrzeuge, Zugmaschinen und sonstige Fahrzeuge.

Wer bekommt ein H-Kennzeichen? Oldtimerfahrzeuge, die mindestens 30 Jahre alt sind.

Metzeler Tourance Next: Sieger bei Motorrad Enduro-Reifentest 2013

Metzeler Tourance Next: Sieger bei Motorrad Enduro-Reifentest 2013Große Reiseenduros sind in, alle Welt will derzeit BMW GS und Konkurrenten. Sogennante Alleskönner mit 250 kg Gewicht.

Diese Schweizer Messer unter den Motorrädern müssen auch deren Reifen viele Ansprüche vereinen: Die Bandbreite reicht von der flotten Runde auf der Hausstrecke über Touren im Regen auf nassem Asphalt bis hin zur großen Urlaubsreise mit Sozia und Gepäck.

Laut den Reifentestern der Fachzeitschrift Motorrad (Ausgabe 11-2013) stehen die Allroundeigenschaften im Mittelpunkt des Vergleichstests von sechs Enduro-Reifen.

Im Test dabei sind: Bridgestone Battle Wing 501/502, Continental Trail Attack 2, Dunlop Trailmax TR 91, Metzeler Tourance Next, Michelin Anakee 3 und Pirelli Scorpion Trail.

Bridgestone-Studie: 78 Prozent mit zu wenig Reifendruck

Bridgestone-Studie: 78 Prozent mit zu wenig ReifendruckWieder eine Meldung aus dem Autobereich, die aber für Motorräder und Scooter sicher auch zutrifft. Bridgestone hat 28.000 kostenlose Reifensicherheits-Checks 2012 durchgeführt, zum achten Mal bereits. Und meldet: Die Fahrer kümmern sich

Erstens: zuwenig um ihre Reifen, was zu Lasten der allgemeinen Betriebssicherheit geht.

Zweitens: Sie kümmern sich jedes Jahr weniger. Die Ergebnisse verschlechterten sich im Vergleich zum Vorjahr 2011um 25%.

Ergebnis 2012: Satte 78 Prozent der Fahrzeuge sind mit zu geringem Reifendruck unterwegs.

Bei 25 Prozent lag das Reifenprofil unter dem gesetzlichen Grenzwert. Ein Viertel aller Autofahrer hat zuwenig Reifenprofil.

Reifendichtmittel haben Mindesthaltbarkeitsdatum

Reifendichtmittel haben MindesthaltbarkeitsdatumAuch wenn es in dieser Untersuchtung um Autoreifen geht: Für Motorradreifen gilt das letztlich genauso. Die Meldung des Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) lautet: Reifendichtmittel, die in vielen modernen Autos statt eines Reserverads an Bord sind, halten nur rund vier Jahre.

Der ZDK warnt: Wird das Mindesthaltbarkeitsdatums überschritten, könnte ein Pannenreifen nicht mehr dicht werden.

Und weist darauf hin, in unserer ökologisch ach so nachhaltig geprägten Zeit (Achtung Ironie), daß das Originalersatzteil Dichtmittel nicht nur von Kfz- und Reifenhandelsbetrieben verkauft wird, nein vielmehr sorgt der Fachhandel auch für eine umweltfreundliche Entsorgung des abgelaufenen Mittels.

Für Reifendichtmittel am Motorrad gilt dies natürlich auch.

Dunlop präsentiert den Sportmax D212 GP Pro Motorrad-Rennreifen

Dunlop präsentiert den Sportmax D212 GP Pro Motorrad-Rennreifen straßenzugelassenDunlop stellt einen weiteren neuen Reifen vor, der speziell für den Rennstreckeneinsatz konzipiert wurde: den profilierten, straßenzugelassenen Sportmax D212 GP Pro.

Natürlich oritentiert er sich trotz Straßenzulassung sich an den Ansprüchen jener Motorradrennfahrer und Track-Day-Teilnehmer, für die nichts anderes als der extreme Grip und die überzeugende Performance absolut professioneller Rennreifen in Frage kommen.

Den D212 GP Pro-Vorderradreifen bietet Dunlop in vier verschiedenen Laufflächen-Mischungen an. Die D212 GP Pro-Hinterradreifen sind in fünf verschiedenen Mischungen erhältlich, so daß der Fahrer seine Bereifung perfekt an die Streckenverhältnisse anpassen kann. Im Grunde genauso wie bei den neuen Slicks KR 106/108.

Auch hier wurden die Mischungskennungen vereinfacht und bestehen nun nicht mehr aus einer vierstelligen Kennung, sondern werden in einer Skala von eins bis vier (vorn) bzw. eins bis fünf (hinten) aufgeteilt. Grob kann man sagen, daß je kleiner die Mischungskennzahl, desto weicher ist auch die Mischung.
Wichtig: Der D212 GP Pro ist auf Landstraßen zugelassen, wie jeder Tourenreifen. Braucht allerdings eine hohe Temperatur, um zu funktionieren. Also nix für gemütliche Fahrer. und nix für Regen. Und hohe Laufleistung, äh, auch Fehlanzeige.  Aber Haftung satt, für jeden Heizer willkommen. Und auch für den gelegentlichen Rennstreckenausflug geeignet, ohne extra ummontieren zu müssen.

Größen des neuen Michelin Anakee 3

Michelin Anakee 3 für ReiseendurosFolgende Reifendimensionen sind zur Zeit für den Michelin Anakee 3 lieferbar.

Vorderreifen:
100/90 – 19 57H, 90/90 – 21 54H, 90/90 – 21 54S, 90/90 – 21 54V, 110/80 R19 59H, 110/80 R19 59V und 120/70 R19 60V.

Hinterreifen:
120/90 – 17 64S, 130/80 R17 65H, 130/80 R17 65S, 140/80 R17 69H, 150/70 R17 69H, 150/70 R17 69V und 170/60 R17 72V

Folgende Größen des Michelin Anakee 2 bleiben im Programm.

Vorderreifen: 100/90 – 19 M/C 57H, 110/80 R19 M/C 59V und 90/90 – 21 M/C 54V.
Hinterreifen: 130/80 R17 M/C 65H und 150/70 R17 M/C 69V.